Kurzprofil 2017-08-06T11:47:48+00:00

Die Villa Wewersbusch auf nur einen Blick

Mit Blick auf die denkmalgeschützte Fassade der Villa Wewersbusch offenbart sich dem Besucher noch nicht, dass es sich hierbei um eine der modernsten Schulen Deutschlands handelt. Keine schweren Schulbücher werden durch die Gänge geschleppt, keine Hefte kämpfen eingeengt im Tornister gegen Eselsohren. Nicht einmal einen Kopierer gibt es mehr.

Neben klassischem Schul- und Allgemeinwissen stehen hier Medienkompetenz, Kommunikation, Kollaboration, Informationskompetenz, Kreativität und kritisches Denken auf dem Stundenplan. Internat und Ganztagsschule leben tatsächlich den digitalen Unterricht in seiner höchsten Form der Ausprägung.

Alle Klassenräume sind mit Whiteboard, Beamer, Apple-TV und Gigabit W-LAN ausgestattet. Das wichtigste Arbeitsmittel für die Schüler und Lehrer ist das iPad.

„Moderne Technik muss für Jugendliche nicht nur mit Facebook, Twitter oder WhatsApp verbunden sein. Richtig eingesetzt wirkt sie motivierend, die Kreativität fördernd und den Lernwillen anregend“, sagt Geschäftsführer Florian Kesseler. „Wir arbeiten in unseren Klassen fast ausschließlich digital. Und das bedeutet weit mehr, als einfach nur papierbasierte Schulliteratur in eine auf dem Bildschirm lesbare Form zu bringen.“ Dabei sind die Schüler der Villa Wewersbusch nicht die einzigen Nutznießer. Die eigens erstellten Unterrichtsmaterialien werden weltweit über die kostenlose Lernplattform iTunes U angeboten.

Neben einer wertorientierten Erziehung sowie der Förderung von zukunftsorientierten Schlüsselqualifikationen (21st Century Skills) legt die Villa Wewersbusch großen Wert auf die Vermittlung von Allgemeinwissen. Ein Schultag beginnt immer mit einem Live-Stream der aktuellen Nachrichten, der nicht selten auch zu direkten Lerninhalten führt. Die Klassen bestehen aus zirka 16 Schülern und meistens zwei Lehrkräften, eine immer aus dem Ausland. Zurzeit aus England, Irland, Italien, Niederlande, Spanien, China und den USA. Der alltägliche Umgang mit Fremdsprachen ist wohl der beste Weg, diese spielerisch zu erlernen. Die Hauptfächer Mathematik, Englisch, Deutsch und Geschichte umfassen jeweils sechs Stunden pro Woche. Spanisch und Französisch sind als zweite Fremdsprache ab Klasse 7 und 11 wählbar. Seit dem Schuljahr 2016/17 wird verstärkt fächerübergreifender Unterricht angeboten. Hierbei verschmelzen beispielsweise Fächer wie Physik und Biologie oder Erdkunde und Geschichte miteinander. Als komplett neue Fächer werden „Grafik & Design“ sowie „Digitalkunde“ angeboten – naheliegend für eine Schule, die beinahe ausschließlich digital arbeitet und so den Umgang mit entsprechenden Darstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten zum alltäglichen Geschehen macht.

Im Nachmittagsbereich werden zahlreiche Freizeitaktivitäten in Form von Gilden angeboten, darunter Reiten, Schwimmen, Musik, Fitness, Rudern oder Fußball. Eine Besonderheit der Villa Wewersbusch ist der Golfunterricht, der nicht nur Teil des regulären Schulsports ist, sondern darüber hinaus dank einer engen Kooperation mit dem Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl auch zwei Mal pro Woche als Gilde angeboten wird. Eine weitere Steigerung ist seit Jahresanfang das Golf-Internat „Junior Golf Academy“ in Kooperation mit der Leadbetter Golf Academy und dem Golfclub Gut Kuhlendahl.