In dieser neuen Reihe werden Lehrer der Villa Wewersbusch in regelmäßigen Abständen Unterrichtsbeispiele vorstellen, um Kollegen zu inspirieren und den Schülern eine Plattform zu bieten ihre Ergebnisse zu präsentieren .

Die Vorbereitung
Anfangen möchte ich mit Beispielen aus der Rubrik „Großstadtlyrik“. Dieses Thema verfolgte schon unsere Großeltern in der Schule und die Schüler der Klasse 8 der Villa Wewersbusch haben versucht dieses Thema modern und zeitgemäß umzusetzen. Doch fangen wir vorne an: Am Anfang steht wie so oft der passende iTunes U Kurs, mit dessen Materialien sich die Schüler den Weg und das Ziel selbst erarbeiten. Nachdem einige Songs und Gedichte zum Thema „Großstadt“ angehört und angeschaut wurden, erschlossen sich die Schüler die typischen Merkmale und überlegten, wie sie diese in eigenen Projekten unterbringen könnten. Ihre Ideen sammelten sie in Mind Maps und die rhetorischen Stilmittel wurden mit Quizlet gelernt. Dadurch, dass jeder ein Lernset mit unterschiedlichen Beispielen anfertigte, waren die Quizze der anderen begehrt und wurden fleißig in den sozialen Netzwerken geteilt.

 

 

 

Das eigene Projekt Nachdem alle den zu den Stilmitteln bestanden und den Aufbau eines Gedichts wiederholt hatten, ging es in kleinen Gruppen ans Texten, Komponieren, Rappen und Schneiden. Die Schüler hatten von mir einige Vorgaben bekommen bezüglich Länge, Strophenanzahl und sprachlichen Mitteln und sollten jetzt ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Als erstes wurde über die Lieblingsstadt recherchiert und in Notizen festgehalten, welche Besonderheiten und auch vielleicht dunklen Seiten die Stadt zu bieten hat. Die „Lyrics“ wurden bei Pages mit Hilfe der Funktion „Zusammenarbeiten“ immer wieder verändert und angepasst, bis am Ende jeder zufrieden war. Anschließend wurde der passende Sound gesucht, auch da gab es verschiedene Herangehensweisen. Die einen komponierten selber mit GarageBand, die anderen bedienten sich fertiger Loops oder nahmen die Akustikversion ihres Lieblingssongs. Am Ende wurde alles vertont, gemischt und bei iMovie mit den passenden Bildern versehen und zu einem Song/Poetry zusammengefügt. Die Schüler waren bei dieser Aufgabe sehr motiviert und engagiert und versicherten mir am Ende, dass sie etwas gelernt und noch Spaß dabei gehabt hätten. Besser kann es für mich als Lehrerin doch nicht laufen und ich möchte mich bei den Klassen 8 für die fantastische Mitarbeit bedanken und sagen: „Ich bin stolz auf euch.“

 

 

 

By | 2017-07-06T08:27:07+00:00 Juni 26th, 2017|Allgemein, Aus dem Unterricht|0 Comments

Leave A Comment